Palliative Care

Workshops, Basislehrgang, Projekte, Bibliothek

Palliative Care

Palliative Care

„Palliative Care“ setzt sich aus dem lateinischen Wort „pallium“, das bedeutet „Mantel“, „Umhang“ und dem Wort „care“, das bedeutet „Sorge“, „Obhut“ und „Pflege“, zusammen. Der Mantel stellt sinnbildlich die Ganzheitlichkeit dieser Betreuungsform dar, wobei Ganzheitlichkeit sowohl „unversehrt“, „heil“ als auch „vollständig“ und „insgesamt“ bedeutet.
Den Patient/innen wird eine mehrdimensionale Betreuung und Pflege in medizinischer, pflegerischer, psychosozialer, spiritueller und seelsorglicher, ggfs. physiotherapeutischer Sicht zuteil, stets unter Berücksichtigung der gegenwärtigen Lebenssituation und der persönlichen Biographie.
Palliative Care ist der international übliche Fachausdruck für die deutschen Begriffe Palliativbetreuung oder Palliativversorgung. Fallweise wird auch das Wort Palliativmedizin als Übersetzung von Palliative Care herangezogen und beinhaltet in gleichem Maße die ärztliche, pflegerische, psychosoziale und spirituelle Komponente. Im engeren Sinn versteht man unter Palliativmedizin jedoch die spezialisierte ärztliche Dimension von Palliative Care.

Da Heilung, beispielsweise den an Demenz Erkrankten verwehrt ist, haben sie bereits vom ersten Augenblick an Anspruch auf das Pflege- und Betreuungskonzept von Palliative Care, wie dies in der Definition der WHO aus dem Jahre 1990 und insbesondere in jener aus dem Jahre 2002 festgelegt ist.
Das einzige Kriterium, das die WHO in Bezug auf die Zielgruppe der Patient/innen anführt, lautet „Unheilbarkeit der Erkrankung“. Des Weiteren handelt es sich bei Palliative Care um ein Versorgungskonzept, das prinzipiell in allen Strukturen, also stationär und auch ambulant, umgesetzt werden kann

Die Definition der WHO aus dem Jahre 2002 versteht Palliativmedizin bzw. Palliative Care als einen Ansatz zur Verbesserung der Lebensqualität von Patient/innen und deren Familien, die mit Problemen konfrontiert sind, welche mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung einhergehen. Das Versorgungskonzept kann prinzipiell in allen Strukturen, also stationär und auch ambulant, umgesetzt werden.

Basislehrgang Palliative Care - Workshops, Seminare, Vorträge

Wenn Sie Interesse an einer zertifizierten Zusatzausbildung in Palliative Care haben oder einfach näher in das Thema vordringen möchten, kann ich Ihnen Folgendes anbieten:

Mein Wirken im Kontext von Palliativ- und Hospizarbeit

Reflexion von Sein, Tun und Unterlassung.
Dieser Workshop dient der praxisnahen Reflexion des eigenen Erlebens und Wirkens im Kontext von Palliativ- und Hospizarbeit in fachlicher, kommunikativer, ethischer, biographisch-persönlicher Hinsicht und unter Einbindung der Ressourcen der Gruppe. Dabei gehe ich gezielt auf die individuellen Bedürfnisse und Fragen der Teilnehmer/innen ein.

Der Workshop ist für Fachpersonen wie Interessierte gleichermaßen geeignet.

Termin: Fr., 24. Mai 2019, 16.00 bis 19.00

Verbindliche Anmeldung unter: office[ät]sabinewoeger.at

Kosten
Die Teilnahme an einem Workshop kostet 60 Euro.

Verbindliche Anmeldung
Ich erbitte eine schriftliche Anmeldung per E-Mail, woraufhin Sie eine Anmeldebestätigung erhalten. Eine schriftliche Anmeldung gilt als verbindlich. Die Mindesteilnehmer/innenzahl liegt bei vier Personen.

Stornierung und Stornogebühr
Bei Stornierungen bis vier Tage vor Workshopbeginn, werden keine Kosten in Rechnung gestellt. Bei einer späteren Stornierung wird der gesamte Preis verrechnet. Ich danke für Ihr Verständnis.

Interdisziplinärer Basislehrgang für Palliative Care BFI Linz

Weiterbildung für Pflegende nach GUKG §64
Dieser Lehrgang richtet sich an Mitglieder der pflegerischen (Akut- und Langzeitbereich, Geriatrie, Pädiatrie, usw.), ärztlichen, psychologischen, therapeutischen und seelsorglichen Berufsgruppe sowie an jene, welche mit Menschen mit körperlichen und/oder geistigen Beeinträchtigungen in der Sozialarbeit, im Führungsbereich im Kontext von Palliative Care bzw. ehrenamtlich tätig sind.

Unterrichtseinheiten: 285 UE (205 Theorie und 80 Std. Praktikum)
Kursbeitrag: 2.859,- für AK Mitglieder 2.679,-
Termin: 24.04.2019 – 23.04.2020
Zum Kursinhalt und Anmeldung
Kostenloser Informationsabend: Mo., 18.02.2019 von 18.15 bis 19:45 (Anmeldung erforderlich)
Kursleitung: DDDrin Sabine Wöger, MMMSc MEd

Palliative Care 3-stündige Workshops

Zu folgenden Themen können Workshops gebucht werden:

Palliativpflege
• Pflege bei Xerostomie
• Pflege bei Obstipation und Diarrhoe
• Pflege bei exulzerierendem Tumorwachstum
• Pflege bei beeinträchtigtem Atemvorgang
• Pflege bei Fatigue, usw.

Trauer
• Das Wesen der Trauer
• Trauerforschung
• Trauerbegleitung, usw.

Ethische Entscheidungsfindung im Kontext von Hospiz- und Palliativarbeit
• Voraussetzungen
• Herausforderungen, Spannungsfelder
• Modelle, usw.

Haltung im Kontext von Hospiz- und Palliativarbeit
• Gegenüber Angehörigen, innerhalb des interdisziplinären Teams
• Gegenüber der eigenen Endlichkeit
• Die Bedeutung von Leid und Tod für das Leben, usw.

Weiters
• Literaturstudium und -besprechung zu ausgewählten Themen der Hospiz- und Palliativarbeit
• Methodik und Didaktik für Lehrende des Unterrichtsfaches Palliativpflege

Termine und Ort
Termine: Je nach Vereinbarung.
Ort: 4055 Pucking, Pfalzgasse 2.

Kosten
Die Teilnahme an einem Workshop kostet 60 Euro.

Verbindliche Anmeldung
Ich erbitte eine schriftliche Anmeldung per E-Mail, woraufhin Sie eine Anmeldebestätigung erhalten. Eine schriftliche Anmeldung gilt als verbindlich. Die Mindesteilnehmer/innenzahl liegt bei vier Personen.

Stornierung und Stornogebühr
Bei Stornierungen bis vier Tage vor Workshopbeginn, werden keine Kosten in Rechnung gestellt. Bei einer späteren Stornierung wird der gesamte Preis verrechnet. Ich danke für Ihr Verständnis.

Kontakt
DDDrin Sabine Wöger, MMMSc MEd
Adresse: Pfalzgasse 2, 4055 Pucking
Mobil: 0699 / 81297144
E-mail: office[ät]sabinewoeger.at